News

Cannabis präsentiert sich in sämtlichen Blütenstadien

von: Mario, (Kommentare: 0)

Nur noch ein paar Tage, dann wird es einen weiteren Schritt in Richtung Legalisierung geben, initiiert vom Hanfshopbetreiber  Stivi Wolyniec (Bushplanet) eröffnet ein "Hanfmuseum" mitten in Wien und präsentiert voller stolz blühende Cannabispflanzen in sämtlichen Wachstumsstadien für die Öffentlichkeit, so berichtet Obmann Mario Danne von Legal-Europe. 

Mit dem Slogan – “Wir machen’s legal!” wird das "Hemp Embassy" laut Presseausschreibung in 5 Tagen offiziell eröffnet.

 

 

Es ist weltweit die "erste öffentliche Ausstellung” blühender Cannabispflanzen welche sich in Wien der Öffentlichkeit präsentiert. Am 18. September öffnen sich die Türen des ersten Hanfmuseums in Wien.

Laut Stift Wolyniec war sowas bisher unvorstellbar, was auch Mario Danne von den Cannabis-Social-Clubs.at in Austria bestätigte.""Endlich darf der Öffentlichkeit auch gezeigt werden, welche Schönheit, Geruch und weitere Vorteile eine blühende Handpflanze hat".
Der "Verein Hanfmuseum" zeigt im “Hemp Embassy Vienna” aber nicht nur hochpotente Cannabispflanzen, sondern interessantes Infomaterial zum Thema Hanf und der damit verbundenen Kultur. 

Die circa 1,40 Meter hohen Pflanzen sind mit Sicherheitsscheiben von den Besuchern getrennt und zeigen viele Stadien ihrer Blütephasen. Kleine Öffnungen im Sicherheitsglas erlauben jedoch den Besuchern, die unterschiedlichen Sorten mittels Geruchssinn wahrzunehmen. Laut Mario Danne gibt es hunderte Sorten und Geruchsvielfalten mit unterschiedlichen Aussehen und Wirkstoffen, was diese Pflanze besonders interessant macht. 
Alle Cannabis-Pflanzen, darunter auch besondere Sorten für den medizinischen Gebrauch, werden während ihrer gesamten Entwicklung gefilmt und in ihrer gesamtenw Blütephase als Video auf www.hempembassy.org der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

"Hemp Embassy Vienna"

Am 18. September ist es soweit der „Hemp Embassy Vienna“,

präsentiert erstmals seine blühenden Cannabispflanzen der Öffentlichkeit.

Adresse: Esterhazygasse 32-34, 1060 Wien

Homepage: www.hempembassy.org 

 

Quelle: http://wirtschaftsblatt.at

 

Kann man der #WHO trauen?

von: Mario, (Kommentare: 1)

Die Ergebnisse von 20 Jahren Forschung zu Auswirkungen des Cannabis-Konsums auf Gehirn und Körper hat WHO-Suchtexperte Wayne Hall gesichtet und kürzlich sein Fazit im Wissenschaftsjournal Addiction vorgestellt. Hall ist der Meinung, dass Cannabis mitnichten harmlos sei. Es gebe zwar keine tödliche Überdosis, doch Cannabis könne abhängig machen, so sein Schluss nach Durchsicht der Ergebnisse von Studien seit 1993. Dauerhafter Cannabis-Konsum könne das Risiko von Psychosen und anderen psychischen Störungen wie Schizophrenie verdoppeln, regelmäßige Konsumenten riskierten Lungen- und Herzerkrankungen. Auch über ein verdoppeltes Unfallrisiko bei Cannabis-Konsum im Straßenverkehr weiß Hall zu berichten.


Weiterlesen …

Polizeiwillkür in Oberösterreich - Operation Kebab

von: Mario, (Kommentare: 0)

..sind der Alltag in Oberösterreich, wie auch in einigen anderen Bundesländern.


Gerade "Spitzenschnüffler" wie Kommissar Forsthofer von der Drogenbehörde in Braunau, nehmen Ihr Beruf nicht nur ernst, es scheint geradezu ihr Hobby zu sein. Leider werden diese "Positionen" oft ausgenutzt um Menschen einzuschüchtern, Machtspiele auszuüben, Rechte und Privatsphären zu brechen um Aussagen zu erzwingen, die dann oft nicht der Wahrheit entsprechen.

Weiterlesen …