Cannabis-Social-Club´s

Babystation

Derzeit hört man so einiges über Cannabis Social Clubs.

In Spanien existieren sie bereits und in zahlreichen anderen Ländern wird derzeit über ihre Errichtung oder gar eine Legalisierung debattiert.

Wie berichtet, ist die Deutsche bzw.Österreichische Politik gerade dabei , in der Debatte und mit der Entscheidung über die Legalisierung der Clubs hinterherzuhinken.

Doch wo die Politik in einigen Ländern noch hadert, preschen andere vor.

Im Jahr 2009 wurde der erste Cannabis Social Club in Frankreich gegründet.

Damals waren ihr Gründer und heutiger Sprecher der CSCF, Dominique Broc und seine Mitstreiter, nur eine kleine Gruppe von Leuten, doch haben sich seitdem so viele Menschen der Initiative angeschlossen, dass die Initiatoren am Anfang Probleme hatten, den Andrang aufzufangen

Das Konzept der Cannabis Social Clubs ist einfach: „Je mehr Konsumenten ihren Eigenbedarf selbst herstellen, desto kleiner wird der illegale Markt“

Darum geht es bei den Cannabis Social Clubs (CSC). Patienten, die Hanf als Medizin benötigen und regelmäßige Cannabiskonsumenten tun sich in einem Verein zusammen, um die Pflanzen für ihren Eigenverbrauch gemeinsam anzubauen.

Und das ganz legal!

In Spanien funktioniert es, in anderen Ländern kämpfen Aktivisten für dieses Modell.

Den Mitgliedern der Clubs geht es letztendlich nur darum, Cannabis abseits von Schwarzmarkt anbauen und konsumieren zu können, um nicht länger als Kriminelle angesehen zu werden und um den Anbau zu kontrollieren, damit eine kontrollierte Qualität gewährleistet werden kann.

Wer profitiert von Cannabis Social Clubs ?. Patienten brauchen Cannabis als Medizin, sind aber teilweise physisch gar nicht in der Lage, selbst anzubauen. Dafür ist ein Cannabis social club die optimale Lösung. Dort können sich Leute um die Pflanzen kümmern, die wirklich Ahnung davon haben und die Mitglieder bekommen für ihren Mitgliedsbeitrag  oder   für die Erstattung der Produktionskosten stressfrei ihre Medizin. Davon abgesehen kann so ein Club ein angenehmer Rahmen für soziale und hanfkulturelle Kontakte sein

Aber nicht nur für Konsumenten ist der Eigenanbau eine tolle Sache, sondern auch für die Regierenden denn wer selbst anbaut, entzieht dem illegalen Schwarzmarkt Umsatz. Und da es immer heißt,man wolle nicht Konsumenten jagen, sondern Dealer zurückdrängen,wäre ein Cannabis Social Club die optimale Einrichtung

Auch in Österreich ,Deutschland und einigen europäischen Ländern werden schon Ausnahmegenehmigungen beantragt auch wenn die gesetzeslage es noch nicht zulässt bestehen auf Ausgenehmigungen doch kleine Erfolgchancen .Da aber auch immer mehr Richter Staatsanwälte und politische Größen immer mehr dazu tendieren kontrollierte Abgabe und somit für besseren Jugend und Erwachsenenschutz zu sorgen.

Kann man nur hoffen das die Legalisierung voran geht und die Prohibition ein Ende hat

CSCS CANNABIS SOCIAL CLUB SALZBURG
Der erste deutschsprachiger Cannabis Social Club ist in Salzburg von Willi Wallner und Team gegründet und auch behördlich genehmigt worden.

Seit den 17.03.2014 hat der CSCS seine Arbeit offiziell begonnen, hierbei handelt es sich um einen eingetragenen Verein , welcher sich dem Thema Jugendschutz,, Konsumentenschutz Konsumentenrechtsbeistand widmet...... aber vor allen sind wir für Cannabis Patienten da .
Für unsere Patienten beginnt die Hilfe mit der Vermittlung zum richtigen Arzt bis hin zur direkten Abgabe von Cannabis für Hilfsbedürftige Menschen bei denen ein medizinischer Notstand eingetreten ist.Die Club Tätigkeit,sind hin vom beratenden Gespräch und Seminar, bis hin zur aktiven Hilfe in allen Bereichen
Nun ist es an der Zeit diesen Aufzubauen hiezu werden tatkräftige Unterstützer gesucht. Hiezu könnt ihr euch gerne an CSCS Cannabis Social Club Salzburg  oderdirekt an unser Team wenden, wir werden eure Anfragen weiterleiten 

Auch hier in Wien soll ein Cannabis-Social Club eröffnet werden

Die erste offizielle Sitzung des CSC Wien war am 25. April ,sie war sehr gut besucht worden und es wurden auch sehr gute Vorschläge gemacht bzw die Arbeitsaufteilung besprochen.

Die rechtlichen Situationen bzw Ausnahmegenehmigungen sind in Arbeit Nach geeigneten Räumlichkeiten wird noch gesucht, Ihr seid Patienten oder Konsumenten die ihr euch selbst behandelt.Habt die Nase voll von den gesetzlichen Schikanen in die Kriminalität integriert zu werden
ihr seid recht herzlich eingeladen Vorschläge zu machen oder aktiv mitzuwirken meldet euch einfach ! oder meldet euch doch unter der Facebookgruppen

Cannabis Social Club

Symbolfoto